Loading...

MEHR LIEBE FÜR ALLE

>> Valentinstag – Der eine liebt diesen Tag, der andere verteufelt ihn. Dem einen kann es nicht kitschig genug sein, der andere würde am liebsten in den Park gehen und Pärchen vergiften. Ein Tag, der für große Gesten und Liebesbeweise gemacht ist. Doch eigentlich sollte er viel mehr können. <<

Eine Erinnerungsstütze
Wir wollen euch daran erinnern, dass wir grundsätzlich viel mehr Liebe am Tag verteilen könnten als wir es bisweilen tun. Hört sich zwar kitschig an, doch Liebe kann sehr vielfältig und den unterschiedlichsten Menschen gewidmet sein – ob Partner, Familie, Freunden, Kollegen, Geschäftspartnern, Kunden, absolut Fremden oder auch einfach gegenüber uns selbst!

Die kleinen Dinge im Leben
Die Frage, die wir uns stellen müssen ist: „Was macht unser Leben aus? Wofür brennen wir, was ist unsere Leidenschaft?“ Fakt ist, wir wollen alle irgendwie unserem Leben einen Sinn geben. Wir wollen alle mehr oder weniger etwas erreichen, zum Beispiel erfolgreich im Job sein, gutes Geld verdienen, einen gewissen Lebensstandard pflegen, oder auch viel Reisen, die Welt mit all ihren Facetten erleben, und und und …
Wir wollen immer mehr, immer weiter, das Maximale rausholen und stellen in einer leisen Minute fest: „Ist das alles? Bin ich jetzt glücklich?“
Und jeder von uns kennt im tiefsten Inneren die Antwort! Geld, Erfolg, Reisen, all das machen das Leben vielleicht angenehmer und entspannter, können aber nie solch emotionale Gefühle in uns erzeugen, wie Liebe, Leidenschaft und Fürsorge. 100 Länder bereist und doch einsam; sich selbst mit einem neuen Auto belohnt, aber keiner der auch nur ernsthaft mitfiebert; Job erfüllt, aber keinen Stolz verspürt. Der Grund dafür ist einfach: Wir haben es nicht für uns getan. Nicht auf die richtige Art und Weise. Nicht gemeinsam.
Dabei sollten wir viel mehr die kleinen Ding zu schätzen lernen und uns Zeit für uns selbst und auch für unsere Mitmenschen nehmen. Wir machen so viele Dinge, weil wir glauben, dass wir dann, wenn wir dieses oder jenes Ziel erreicht haben, glücklich sein können. Dass man am Ende dieses langen Weges jemand ist, zu dem andere aufsehen, jemand, den man lieben kann. Dabei braucht es doch all das gar nicht. Dabei will man doch am Ende gar nicht aufgrund dieses Dinge geliebt werden.
Nicht ohne Grund sagt man, dass Geld oder Erfolg alleine nicht glücklich macht. So scheint es auch nicht verwunderlich, dass zum Beispiel ein Land wie Dänemark als eines der glücklichsten Länder der Welt gilt, wenn man sich einmal anschaut, welche Mentalität dort geteilt wird.

Glasklar haben wir mittlerweile alle schon einmal den Begriff Hygge gehört. Er bezeichnet ursprünglich das warme Licht der Kerzen und steht für eine gemütliche Atmosphäre, in der man mit anderen geliebten Personen das Leben genießt! Machen wir es also wie die Dänen! Schaffen wir Gemütlichkeit und eine innere Zufriedenheit anstatt immer gleich den großen Festsaal schmücken zu wollen.

Liebe geben und Liebe bekommen
Hört sich einfach an, ist es eigentlich auch. Im Alltag vergessen wir uns einfach öfter von der netten Seiten zu zeigen. Das müssen keine großen Geschenke und Taten sein. Ein Lächeln, ein Danke, ein nettes privates Pläuschen, einen Schokoriegel bei schlechter Laune verteilen – mehr braucht es nicht. Aufmerksam sein, hinhören und sich in den anderen hinein versetzen.
Das, was wir dann zurückbekommen, verleiht uns selbst Flügel und macht unseren Alltag einen Funken besser und schöner. Dabei gilt: Lieber öfter ein kleines bisschen geben als einmal im Jahr überschwänglich oder gar viel zu selten Liebe schenken. Das erst erzeugt tiefe Verbundenheit mit dem Gegenüber auf eine sehr ehrliche Art und Weise.

Jeden sollte es treffen
Denn nicht nur Partner, Freunde und Familie sind Bestandteil unseres Lebens, sondern auch alles andere um uns herum. Der Chef freut sich, wenn auch ihm einmal ein Lob entgegengebracht wird, die Kollegin rechnet gar nicht damit, dass du ihr einen Kaffee mitbringst, der Fremde, der schon seit zehn Autos versucht auf die Straße abzubiegen, bedankt sich sichtlich erleichtert, dass du ihn vorlässt.

Einige Menschen behaupten, dass das Universum uns genau das zurücksendet, was wir ausleben. Andere sind davon überzeugt, dass es so etwas wie magnetische Kräfte gibt, wobei eine positive Aura auch positive Ereignisse anzieht. Und wieder andere glauben an gar nichts. Oder daran, dass das Schicksal sowieso schon vorbestimmt, was uns widerfährt. Egal, ob ihr an das eine oder das andere oder an gar nichts glaubt, am Ende wird es uns nichts gekostet haben, ein wenig mehr von unseren Herzen geöffnet und geteilt zu haben – das steht auf jeden Fall fest.

Vielleicht braucht ihr keinen Tag, um euch daran zu erinnern, wen oder was ihr liebt und natürlich wissen wir alle, dass Blumenhändler und Schokolieferanten an diesem Tag Hochkonjuktur haben. Wer all das nicht möchte, muss daran nicht teilnehmen. Doch eine Sache kann man diesem Tag nicht nachsagen, eines lassen wir nicht gelten: Es ist nie verkehrt an die Liebe in unseren Herzen erinnert zu werden, denn wir alle wissen, dass sie manches Mal im Alltag zu kurz kommt. Und dafür ist doch so ein Valentinstag beileibe nicht das Schlechteste!

Also hyggen wir mal los und verteilen heute besonders viele schöne Momente!

PS: Unsere Valentinskarten im Freebie-Bereich lassen sich hervorragend das ganze Jahr über verschenken! SPREAD LOVE!


Comments(0)

Leave a Comment