Loading...

EIN ZIEL IST EIN TRAUM MIT TERMIN

>> Wer kennt es nicht? Ein motivierter Start in das neue Jahr – die Ziele sind gesetzt, die Sportklamotten gekauft, der restliche Naschkram von Weihnachten vernichtet. Und plötzlich – Zack! – ist es Mitte April, man war noch nicht einmal im Fitnessstudio und die stolze Sammlung Schoko-Osterhasen wartet in der Schublade. <<

Warum sind Ziele im Leben überhaupt so wichtig? Ohne festgelegte Prioritäten oder Ziele haben wir nichts, wonach wir streben könnten. Keine Träume, die wir verwirklichen wollen. Und das klingt doch nun wirklich nicht verlockend, oder? Es lohnt sich also, Ziele zu setzen, sie helfen dir, nicht deinen Fokus auf das Wesentliche zu verlieren und helfen dir dabei, motiviert zu bleiben. Sei also mutig, wachse über dich hinaus und lass dir von niemandem einreden, dass du deine Ziele nicht erreichen kannst. Auch nicht von dir selbst! So geht’s:

1. Definiere deine Ziele präzise!
Der erste Schritt ist immer, dir bewusst zu werden, wie deine Ziele überhaupt aussehen. Was sind deine persönlichen und beruflichen Ziele? Dabei solltest du alle Lebensbereiche betrachten und deine Ziele nach der SMART-Regel aufbauen: Spezifisch // Messbar // Ansprechend // Realistisch // Terminiert
Übersetzt heißt das, dass deine Ziele eindeutig definiert und formuliert sein müssen. Falsch ist es demnach sich vorzunehmen „Ich möchte mehr Sport machen!“ Richtig ist dagegen: „Ich möchte einen Monat lang jeden Samstag 30 Minuten joggen gehen.“
Diese Form der Definition verschafft dir eine ganz klare Vorstellung deiner Ziele da du genau weißt, was du zu tun hast. So ist es viel einfacher für dich, deine Ziele zu erreichen.

2. Halte deine Ziele schriftlich fest!
Das Aufschreiben deiner Ziele bringt dir die nötige Entschlossenheit, auch wirklich mit dem anzufangen, was du dir vorgenommen hast. Es verschafft dir ein Gefühl der Selbstkontrolle und Macht über deine eigene Zukunft (keine zu unterschätzenden Gefühle!). So kannst du nie aus den Augen verlieren, worum es geht. Auch der regelmäßige Austausch über deine Fortschritte wird sich positiv auf deinen Erfolg auswirken.

3. Entweder ganz oder gar nicht!
Wer Ziele hat, muss ganz klar für diese arbeiten. Leider schenkt das Leben dir nichts, deswegen musst du erst etwas dafür tun, um am Ende etwas zurückzubekommen. Jede Veränderung braucht ihre Zeit, also nimm sie dir auch! Behalte immer das langfristige Ziel im Auge. Zuerst musst du viel in deine Ziele investieren, aber lass dich davon nicht demotivieren! Auf deinem Weg wirst du merken, dass deine persönliche Reise genauso wertvoll ist wie das Ziel selbst. Du wirst über dich selber hinauswachsen und dein hart erarbeitetes Durchhaltevermögen wird sich mit der Zeit sowohl in deinem körperlichen als auch deiner geistigen Verfassung positiv widerspiegeln.

4. Prioritäten setzen und deren Reihenfolge bestimmen!
Dir sind bestimmt eine ganze Menge an kurzfristigen und langfristigen Zielen eingefallen. Um dabei nicht den Überblick zu verlieren, musst du dir bewusst werden, welche Ziele dir persönlich am wichtigsten sind. Fang damit an, deine obersten Prioritäten festzulegen. Was ist der erste Schritt auf deiner Reise und was folgt danach? Welche Punkte auf deiner Liste sind unmittelbar voneinander abhängig und gehören zusammen? Wie sehen deine Zwischenziele aus? Unterscheide dabei nicht zwischen persönlichen und beruflichen Zielen, denn meist sind diese Bereiche eng miteinander verbunden. Betrachte das gesamte Bild, denn eines deiner persönlichen Zile könnte sich direkt auf eines deiner beruflichen Ziele auswirken

5. Go for it!
Aller Anfang ist schwer, aber du darfst nicht zögern, sondern musst direkt loslegen! Sonst wirst du es nie tun. Der erste Schritt ist immer der schwerste und niemand kann dir garantieren, dass er zum Erfolg führt, aber Tatsache ist, dass du es einfach tun musst. Alle erfolgreichen Menschen haben es einfach getan. Just do it, baby! Fang deine Reise an und schau, wohin sie dich führt. Entwickle dich mit der Sache mit, wachst zusammen an euren Aufgaben. Du musst nicht direkt damit starten deinen persönlichen Mount Everest zu besteigen. Nimm dir erst einmal Kleinigkeiten vor und du wirst merken, was für ein gutes Gefühl du danach hast.

6. Eins nach dem Anderen!
Jeder Tag ist ein Schritt in deine Zukunft, also solltest du auch jeden Tag eine Sache in Angriff nehmen, die dich deinem Ziel näher bringt! Bei dieser Regelmäßigkeit kannst du praktisch zusehen, wie du immer selbstsicherer und mutiger wirst. So bleibst du immer fokussiert und auch deine Motivation wird stetig wachsen. Erkenne deine Fortschritte und sei stolz auf sie! Du hast schließlich hart dafür gearbeitet, also mach einfach immer weiter so!

7. Aufgeben ist nicht!
Auf deinem Weg wirst du mit den verschiedensten Schwierigkeiten konfrontiert werden. Es wird sogar soweit kommen, dass du ans Aufgeben denkst. Deswegen musst du dir von Anfang an mit fester Überzeugung schwören, dass du nicht aufhören wirst, dein Ziel zu verfolgen! Egal, was dir für Steine in den Weg geschmissen werden, du hast jetzt einen Pakt mit dir selbst, der dich am Aufgeben hindert. Du bleibst dran, dein Ziel fest im Blick! Und solltest du deine Motivation einmal verlieren – wir glauben an dich!


Comments(0)

Leave a Comment